01.03.2014. 20 Uhr – Jazz trotz(t) Karneval

CNIRBS

Die Hamburger gieren mit ihrer Musik zwischen Improvsationen, weltweiten rhythmischen Komplexitäten, spaßigen Anleihen aus volkstümlicher Trinkmusik, freien Sphären und konkreten Beats.

PowerSax 8

Jazzige Arrangements für acht Saxofone A Capella

Botticelli Baby

Ihre Musik trägt Züge von Gypsy Jazz und Swing, hat dabei aber einen ganz eigenen Charakter, der immer zum tanzen einlädt.

Spark Plugs

Funky, Sassy, Swinging Big-Band Jazz

 

Eintritt: 20 Euro (erm. 18 Euro)

Ort: Cosol Theater (Bismarckstraße 240, Gelsenkirchen-Bismarck)

Kartentelefon: 0209 / 9882282

05.07.2013, 19 Uhr – GEjazzt auf dem KulturKanal

Know what I mean? feat. Tunja   Modern Jazz Live

Am 5. Juli 2013 heißt es wieder: Leinen los! Die Santa Monika – zum GEjazzt-Schiff umgetauft -  ist unterwegs auf dem KulturKanal. Mit an Bord die bekannte Jazzformation „Know what I mean?“  Seit 1999 steht diese Band für druckvoll gespielten Jazz. 

Besetzung:   Tunja (vocals) Martin Scholz (hammond organ) Christian Hammer (guitar) Alex Morsey (bass) Mickey Neher (drums)

Abfahrt vom Anleger Sutumer Brücken in Gelsenkirchen mit dem GEjazzt-Schiff    “MS Santa Monika”

Eintrittspreis:    Vorverkauf    15 €, Abendkasse 16 € (ermäßigt 12 €) 

Kartenvorverkauf Bestellung per Email an info@gejazzt.de  oder    telefonisch 0209 73404

09.02.2013 – 20Uhr Jazz trotz(t) Karneval

  • Hornstrom – Newcomer der deutschen Jazzszene. Überaus kreativ mit traditionellem Liedgut und Songformen.
  • PowerSax und Rhythm – Moderne Arrangements für Saxofonensemble und Rhythmusgruppe
  • R.P. Swing-Orchester – Das Repertoire umfasst Swingstücke der europäischen Orchester der 30er und 40er Jahre und Hits bekannter amerikanischer Bigbands.

Eintritt 20 Euro, ermäßigt 18 Euro

Consol-Theater Gelsenkirchen, Reservierung 0209 9882282

01.06 KulturKanal 2012 “GEjazzt – Schiff”

1. Juni 2012    19.00 bis 23.00 Uhr       KulturKanal 2012 “GEjazzt – Schiff”

Bassmati feat. Mara Minjoli
„Deep Electronic Jazz“

Mara Minjoli - vocals
Lars Kuklinski - trumpet
Roman Babik – keys
Niklas Walter – drums
Martin Furmann – electronics, bass

„Bassmati“  – die neue Band von Roman Babik und Martin Furmann – steht für eine feurige Mixtur aus Jazz, Hip Hop, Funk, Reggae und elektronischen Einflüssen. Neben solistischen Ausflügen gibt es dabei vor allem eins: Groove – bis der Arzt kommt!

Veredelt wird der Bandsound durch die soulige, charismatische Stimme von Mara Minjoli. Von ihrer gesanglichen Qualität konnte sich das Gelsenkirchener Publikum bereits bei mehreren Konzerten im Rahmen von „GEjazzt Open“ überzeugen.

Wie im Vorjahr will GEjazzt mit diesem Programm sowohl den gepflegten Jazzliebhaber als auch den tanzsüchtigen Clubgänger ansprechen.

Karten zum Preis von 15,00 €  erm. 12,00 €   (AK 16,00 €)
können ab sofort bestellt werden über die Internetseite:   gejazzt.de

KulturKanal 2012 ist eine Veranstaltungsreihe des Referates Kultur der Stadt Gelsenkirchen in Kooperation mit den jeweiligen Schiffs-Organisatoren,  mit Unterstützung der Bürgerstiftung Gelsenkirchen

10.05. GE jazzt OPEN

Konzerte ohne Konventionen mit Musikern der Jazzszene: ob Free, Modern, Electric – egal – Hauptsache, es groovt!

Jazz live mit Martin Furmann (eb) und
Roman Sieweke (sax), Tobias Löber (guit), Herrmann Heidenreich (drums)


jazzART GALERIE, Florastraße 28, Gelsenkirchen
Beginn 21.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)

DO 15.03.2012 20.00 Uhr – GEjazzt auf CONSOL

Modern Jazz Live      ” INVISIBLE CHANGE “          
Oliver Maas (Piano)   -   Markus Braun (Bass)   –   Bernd Oezsevim (Schlagzeug)

Eintritt:    Vorverkauf   12 €   -   Abendkasse    13 €   -   ermäßigt   8 €
Consol Theater, Bismarckstraße 240, Gelsenkirchen-Bismarck

Kartentelefon: 0209 9882282


INVISIBLE CHANGE sind in dieser Besetzung schon seit über fünf Jahren aktiv und haben eine außergewöhnliche und ehrliche Trio-Sprache entwickelt. Alle drei Bandmitglieder sind in unterschiedlichsten Formationen beschäftigt und bringen Erfahrung und Gespür für vielfältige Stimmungen mit.

Von der einen auf die andere Sekunde kann hier ein Feuer entfacht werden, das das Publikum in seinen Bann zieht. Lyrik, ein wenig Freigeist sowie auch eine gute Hand voll Groove sind an der Tagesordnung. Man kann von einem „AUFEINANDERPRALLEN VON URGEWALTEN“ sprechen, wenn sich diese drei außergewöhnlichen Musiker ohne das Korsett bestehender Konventionen einander begegnen.

INVISIBLE CHANGE bleibt dem Kern der musikalischen Aussage stets treu und formuliert diesen auf eine sehr emotionale Art und Weise. Die Kompositionen sind klare Spielanweisungen, die dazu dienen, im Kollektiv übergeordnete Welten zu entdecken. Einfachheit und Spielfreude stehen hier immer vor Komplexität und Virtuosität.